E-Zigaretten vs. Tabakerhitzer (IQOS, Glo)

Viele Leute fragen sich seit der Einführung von Tabakerhitzern, wo denn eigentlich der Unterschied zu einer herkömmlichen E-Zigarette besteht. Mit dieser Frage wollen wir uns heute einmal genauer beschäftigen.

Tabakerhitzer

Schauen wir uns zunächst an, wie ein Tabakerhitzer überhaupt funktioniert. Grundsätzlich besteht der Tabakerhitzer aus einem Akku sowie einer Erhitzer-Einheit. Um einen nikotinhaltigen Dampf zu erhalten, werden die für den jeweiligen Tabakerhitzer vorgesehenen Sticks, welche aus echtem Tabak bestehen, in die Erhitzer-Einheit gesteckt. Die Einheit erhitzt den Tabak auf ca. 250 – 350 Grad Celsius.

Tabakerhitzer IQOS und Glo

Die beiden Platzhirsche der Tabakerhitzer: IQOS und glo

Der Unterschied zu einer normalen Zigarette besteht nun darin, dass diese Temperatur zwar ausreichend ist, um einen nikotinhaltigen Dampf zu erzeugen, jedoch nicht dazu führt, dass der Tabak verbrannt wird. Laut den Herstellern ist ein Tabakerhitzer im Gegensatz zu einer normalen Zigarette bis zu 95 % weniger schädlich.

Der führende Hersteller im Bereich von Tabakerhitzern ist aktuell ganz klar noch die IQOS von Philip Morris. Die Konkurrenz schläft jedoch nicht. Auch die Glo von dem ebenfalls namenhaften Hersteller British American Tobacco hat sich inzwischen auf dem deutschen Markt gut etabliert.

E-Zigaretten

Eine E-Zigarette besteht ebenfalls aus einem Akku und einem Heizelement, jedoch wird sie nicht wie ein Tabakerhitzer mit echtem Tabak verwendet, sondern mit speziell dafür vorgesehenem Liquid. Aber auch untereinander gibt es einige Unterschiede bei den E-Zigaretten.

E-Zigaretten mit Liquid-Tank

Die ursprüngliche E-Zigarette hat einen kleinen Glasbehälter, den sogenannten Tank, in welchen das Liquid eingefüllt wird. Der Vorteil hierbei: Liquids gibt es in nahezu allen erdenklichen Geschmacksrichtungen. Diese können bei einer herkömmlichen E-Zigarette untereinander vermischt werden und man hat die Möglichkeit zu experimentieren, um den individuell perfekten Geschmack zu finden. Der Nachteil ist jedoch auch, dass sich Geschmäcker ungewollt vermischen können, wenn der Tank vor dem neuen Befüllen nicht rückstandslos gereinigt worden ist.

Klassische E-Zigaretten mit Tank sind z.B. die Innocigs, JUSTFOG oder Silverconcept.

E-Zigaretten mit Pod-Systemen

Die andere Variante von E-Zigaretten funktioniert mit einem sogenannten Pod-System. Hierbei gibt es, passend zu dem jeweiligen Modell fertig abgefüllte Pods, welche nur noch auf die E-Zigarette geklickt werden müssen. Auf der einen Seite hat man so deutlich weniger Aufwand, auf der anderen Seite wird jedoch die Vielfalt der Geschmacksrichtungen deutlich eingeschränkt.

Beliebte E-Zigaretten mit Pod-System sind JUUL, Logic Pro, Vype oder MyBlu.

logic-pro-mit-caps-2H62a7Qcqaxcmt

Die logic.PRO ist eine E-Zigarette mit Pod-System. 

Tabakerhitzer vs. E-Zigarette

Geschmack

Da wir nun das Grundprinzip der beiden Artikel kennen, kommen wir jetzt zum Vergleich: Ein nikotinhaltiger Dampf entsteht bei beiden Artikeln. Der wesentliche Unterschied besteht tatsächlich darin, dass bei einem Tabakerhitzer richtiger Tabak verwendet wird, wohin gegen eine E-Zigarette mit einem Liquid funktioniert. Daher ist der Geschmack bei einem Tabakerhitzer deutlich näher an dem Geschmack einer echten Zigarette als eine E-Zigarette.

Handhabung und Preis

Auch der „Arbeitsaufwand“ um den jeweiligen Artikel zu konsumieren ist bei dem Tabakerhitzer geringer, als bei einer E-Zigarette mit Tank. Die E-Zigaretten mit Pod-System haben einen ähnlichen Aufwand, wie ein Tabakerhitzer. Preislich betrachtet gibt es bei der E-Zigarette - was die Anschaffung angeht - sehr günstige, aber auch sehr teure Modelle. Hier spielt ganz klar die Leistung, aber auch die „Extras“, wie zum Beispiel die Reglung der Luftzufuhr eine Rolle.

Aber auch bei den Tabakerhitzern gibt es bereits Unterschiede. Ein etwas „älteres“ Modell ist beispielsweise deutlich günstiger als die neuste IQOS. Da die Tabakerhitzer noch recht neu auf dem Markt sind gibt es auch immer wieder verlockende Einführungsangebote. Wenn man also überlegt, von einer herkömmlichen Zigarette umzuschwenken, lohnt es sich, die Augen offen zu halten!

Dies ist bei den E-Zigaretten nicht mehr der Fall, da diese bereits lange auf dem Markt sind. Natürlich kann man auch hier Glück haben und ein Schnäppchen ergattern, beispielsweise ein Modell, welches Leistungsstark ist, aber durch einen Nachfolger abgelöst werden soll. Aber die besseren Chancen hat man aktuell eindeutig im Bereich der Tabakerhitzer.

Geeignet, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Um vom Rauchen weg zu kommen eignet sich eindeutig die E-Zigarette besser als der Tabakerhitzer, da die Liquids in verschiedenen Nikotinstärken erhältlich sind und man sich dadurch langsam vom Nikotin lösen kann. Wenn man jedoch nicht vom Rauchen weg will, sondern einfach nur so wenig Schadstoffe wie möglich aufnehmen möchte, jedoch den Geschmack von Zigaretten behalten will, so eignet sich eindeutig der Tabakerhitzer besser.

Ob ein Tabakerhitzer oder eine E-Zigarewtte sich am Ende besser für den jeweiligen Raucher eignet, muss jeder selbst entscheiden. Wir hoffen jedoch, dass wir den Unterschied zwischen einem Tabakerhitzer und einer E-Zigarette hiermit verdeutlichen konnten.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.